top of page

Rote Beete Dumplings mit Kichererbsen-Thymianfüllung und PakChoi




Hallo zusammen,


heute möchte ich euch ein Menu vorstellen welches ich am Wochenende für meine Gäste gekocht habe. Zur Abwechslung habe ich ein plant chicken von planted. verwendet. Ich bin definitiv kein Fan zu oft industriell verarbeitete Lebensmittel zu verwenden aber gerade in der veganen Küche bringt es manchmal etwas Abwechslung in Geschmack und Textur.

Für die Kichererbsen-Thymianfüllung wollte ich noch etwas hineingeben, dass mehr Biss hat, denn dies hat einen grossen Einfluss auf das Esserlebnis.


Ich habe in der Migros eingekauft und mich für planted. entschieden da es eine faserige Fleischtextur mitbringt und weil die Zutatenliste sehr kurz ist, was meist positiv zu werten ist. Das Produkt enthält nur Wasser, Erbsenprotein und Erbsenfasern, Rapsöl und Vitamin B12. Leider ist es nicht biologisch. Vielleicht finde ich in einem Ökoladen noch etwas vergleichbares, welches aus einer Bio-Produktion stammt, dann werde ich es euch hier posten. Die Herstellung erfolgt, wie auf der Webseite von planted. beschrieben rein Mechanisch, was ich sehr symphatisch finde.


Den Teig habe ich aus dem Buch vegan Soulfood von Bianca Zapatka, Allerdings habe ich anstatt Wasser Rote Beete Saft verwendet.


Der Pak Choi hat keine Saison (April-November) und sollte im Winter nicht zu oft gegessen werden. Für dieses Gericht passt er aber einfach sehr gut und sieht sehr schön aus.


Wie immer habe ich euch die Kalorien und Proteinmenge dazu geschrieben. Für das Gemüse nehme ich pauschal immer einen Kalorienwert von 30kcal, das ist einfacher und stimmt für sehr viel Gemüse ziemlich genau. Für den Pak Choi ist es etwas zu viel aber das gleicht sich mit der Maisstärke und dem Teelöffel Ahornsirup, welchen ich nicht aufgeführt habe, aus.


Wie man die Dumplings formt habe ich euch hier verlinkt:


Nun wünsche ich euch viel Spass mit dem Rezept!

Das Rezept:


Für eine Person


Menge Protein (in Gramm) Kalorien


Dumplingteig


50g Dinkelmehl 8 175

25g Rote Beete Saft 8

1g Salz


Mehl und Salz mischen und in der Mitte eine Mulde formen, den Rote Beete Saft hineingeben und vermengen. So lange kneten bis ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht, in Waxpapier oder Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ca. 30min. ruhen lassen.


Die Knoblauch-Pfeffer Sauce


25g Karotten 8

25g Knollensellerie 8

25g Zwiebeln in 8


1 EL Olivenöl 45

Sautieren bis es leicht braun ist. Eine Fingerspitze Tomatenmark dazu geben und mit braten. Mit 3dl Wasser ablöschen. Ca. 1-2 TL helle Misopaste dazu geben. 1 Zinken Knoblauch und Pfeffer dazu geben. Das ganze auf ca. 1 dl einkochen. Dann die Sauce durch ein Sieb lassen und das Gemüse auffangen (wird später für die Kichererbsenfüllung verwendet). Die Sauce mit einem TL Maisstärke abbinden. Dafür die Maisstärke in wenig kaltem Wasser auflösen und zu der Sauce geben. Dann 1 TL Ahornsirup hinein geben und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Kichererbsen Thymian-Füllung


50g Kichererbsen gekocht 4.5 65

(aus dem Glas) abtropfen. (Kichererbsenwasser aufbewahren, es kann noch weiter verwendet werden)


30g Kokosmilch 51

Das Gemüse der Sauce und ca. 2-3 Stängel Thymian (gezupft).

Vermischen und alles im Mixer gut mixen. Die Masse muss nicht homogen sein, darf also noch Stücke haben.


50g plant Chicken 12 75

Die Stücke auseinander zupfen sodass es wie pulled pork aussieht.

Mit Sojasauce und Curry ca. 10min marinieren und dann in einer Bratpfanne anbraten.


Mit den Kichererbsen vermengen. 1TL weisser Essig dazu geben und alles nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Nun kann man etwa 15g grosse Kugeln aus dem Teig formen und diese dann dünn auswallen. Dann 1 gehäufter Teelöffel Kichererbsenfüllung hinein geben und zu Dumplings formen.


150g Pak Choi 2 45


Den Pak Choi in

1 EL Olivenöl 45

Dünsten mit Salz und Pfeffer würzen. Einen Schluck Wasser dazu geben. Fertig...


Total 26.5 533


Auf dem Foto hat es noch Oliventuilles. Für ein gesundes Essen sollten diese weggelassen werden aber sie machen das Gericht noch etwas spezieller. Zum Beispiel wenn man so wie ich, am Wochenende mal für Besuch kochen will. Ich habe ein Tuille Rezept aus dem Internet genommen und einfach noch ein paar schwarze Oliven gehackt und zu der Masse dazu gegeben. Die Tuilles sind Süss und die Oliven salzig, das schmeckt nicht jedem aber ich liebe die Kombination.



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


  • Healthy Roots Instagram
  • Healthy Roots Facebook
  • Healthy Roots Blog
bottom of page